Galerie in Dresden seit 2005
20 Tage Rückgaberecht
Kostenlose Rücksendung
Persönliche Beratung
Besichtigung möglich
Galerie in Dresden seit 2005
Kostenlose Rücksendung
Besichtigung möglich
Gratis Rücksendung
0049351 3393959
Als wir das aktuelle Gemälde des Monats Anfang Februar auswählten, war noch nicht absehbar, wie sehr es das Zeitgeschehen thematisch kontrastieren würde. "Better reality" ist als "Dimensionstor" konzipiert, das den Betrachtenden einen Blick in eine alternative und schönere Realität offenbaren soll. Vanessa Kuhn realisierte damit ein großformatiges, sehr expressives Gemälde, das ein gutes Beispiel für die visuellen Zwischenwelten ist, welche die Essener Künstlerin mit Acrylmalerei entwirft.
Auch diesen Monat lassen wir uns von Wärme und Sonne inspirieren und lenken uns vom trüben Wetter mit einer vor Vitalität sprühenden Komposition des Dresdner Künstlers Raphael König ab. Bereits 2020 erschuf er das Werk mit dem poetisch anmutenden Titel "Ich sah den Sommer II", welches wir Ihnen diesen Monat näher vorstellen möchten:
Der Frühling ist da! Wenn auch nur in Form des aktuellen Monatswerks: Maja Kühne entführt uns mit ihrem Gemälde "Im Frühlingslicht" in die Jahreszeit des Neubeginns und lenkt mit ihrer impressionistisch anmutenden Landschaftsmalerei von dem derzeit trüben und nasskalten Wetter ab. Erfahren Sie hier mehr zum Gemälde des Monats Dezember!
Stürmische Zeiten, stürmische Kunst - in seinem Werk "Tempest" scheint der international erfolgreiche Digitalkünstler Diogo Landô das aktuelle Zeitgeschehen zu reflektieren. Und doch entzieht er sich auch bei diesem Porträt einer eindeutigen Verbindung zu äußeren Einflüssen und bleibt seinem Fokus auf das Innerste des menschlichen Seins treu. Erfahren Sie mehr in unserem Beitrag zum Kunstwerk des Monats November!
Das Gemälde "HerbstFrühling" zeigt eindringlich die Intention der Künstlerin Kerstin Sokoll auf, die mit geplanter Spontanität scheinbar Unvereinbares zusammenbringt. In einem vielschichtigen Prozess legt sie ihre Vision von abstrakter Kunst frei und lädt den Betrachter dazu ein, sich mit dem Ergebnis intensiv auseinanderzusetzen. Erfahren Sie mehr zu ihrer Arbeit und speziell zu diesem Werk in unserem aktuellen Beitrag zum "Gemälde des Monats":
Mit dem Werk "Erinnerungen an die Jugend" lässt Andreas Garbe Rahmen und Motiv eine symbiotische Einheit eingehen, die eine außergewöhnliche Rezeption der Arbeit ermöglicht. Dabei spielt der intensive Warm-Kalt-Kontrast nur eine sehr oberflächliche Rolle, die eigentlichen Intentionen sind subtilerer Natur. Erfahren Sie mehr zu diesem 2020 entstandenen Ölgemälde in unserem aktuellen Beitrag:
Der Künstler Maciej Cieśla ist für einen sehr eigenen, von den Künstlern des frühen und mittleren 20. Jahrhunderts inspirierten Stil bekannt. Das im Juli vorgestellte Werk "Mutter von drei Kindern" sticht dabei unter seinen aktuellen Arbeiten besonders hervor, da es inhaltlich sehr eigene und zugleich sehr komplexe Wege geht.
Ausdrucksstarke und farbgewaltige Kompositionen sind mittlerweile regelrecht ein Markenzeichen des Detmolder Künstlers Gia Hung. Eine herausragende Arbeit, für welche der Künstler lernen musste, den Zufall zu beherrschen, ist das Gemälde "Surrealer Vogel I". Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr zur Arbeitsweise und Bedeutung seiner abstrakten Malerei.
Wild, gestisch und doch harmonisch: Susanne Kirsch vereint in ihren Werken mittels expressiver Malerei dynamische Linienführung mit stimmiger Farbigkeit. Die so entstehenden Bilder sind nicht nur Ausdruck von Spontanität und Individualität, sondern vermitteln auch meisterhaft ein Gefühl für räumliche Tiefe. Eine besonders auffällige Arbeit ist das aktuelle Monatswerk "Between the Lines I".
Längst hat sich die Digitale Kunst als weitere Möglichkeit des künstlerischen Ausdrucks etabliert. Auch der französische Künstler Jean-Jacques Piezanowski hat diese Kunstform in sein Repertoire aufgenommen und entwickelt damit die für ihn typischen, ausdrucksstarken Porträts weiter. Eine besonders markante Arbeit, die auf diese Weise entstanden ist, stellen wir mit dem aktuellen Monatswerk vor.
Das Gemälde des Monats März nimmt Sie mit auf eine Reise ans andere Ende der Welt: Der legendäre Cable Beach in Broome, Westaustralien, inspirierte den Dresdner Künstler Julio Fernandez zu einer Serie von farbintensiven, abstrakten Landschaften, in deren Mittelpunkt er überspitzt den Kontrast von Wasser und Abendhimmel stellt.
Ein heiliger Berg, ein Tänzer und die Hauptstadt des Landes: 3 symbolträchtige Protagonisten, vereint in einer farbästhetischen Bildkomposition der Gegenwartskunst. Entdecken Sie eine vielschichtige und komplexe Arbeit in Acryl des Künstlers Uwe Fehrmann!
Das Gemälde "Metamorph" ist Ausdruck der dem Künstler ureigenen Intention, Geschichten mit einer humanistischen Botschaft zu erzählen. Diese bezieht sich nicht nur auf den philosophischen Aspekt seiner Arbeit, sondern spiegelt sich auch sehr bildhaft im Wesen seiner Sujets, die überwiegend den Menschen als individuelles Geschöpf zeigen, wider.
Der Wilmershavener Künstler Holger Mühlbauer-Gardemin inszeniert in seinen Werken, die er selbst stilistisch als Foto Pop Art einordnet, Porträts bekannter Persönlichkeiten, indem er sie in einen farblich expressiven Kontext setzt. Mithilfe des digitalen Mediums kreiert er jedes Werk als Reihe serieller Unikate, innerhalb der er die unterschiedlichen Wirkungen verschiedener Kompositionen zu ein und demselben Sujet untersucht.
Andy Larretts größte Leidenschaft ist die Pleinairmalerei: Diese inszeniert er, dank meisterhafter Technik, stimmungsgeladen und atmosphärisch, wobei diese Werke, trotz Konzentration auf das Wesentliche, sehr realistisch anmuten. "Anfang April" steht exemplarisch für den virtuosen Umgang des Künstlers mit Licht - wir laden Sie ein, dieses Werk hier sowohl sinnlich als auch informativ zu erkunden!
Die kubistisch inspirierte Malerei von Koroush Namazi nimmt innerhalb unseres Galerieportfolios einen besonderen Status ein. Nicht nur stilistisch, auch inhaltlich geht der Künstler bei diesen Arbeiten einen ganz eigenen und unverwechselbaren Weg, der bei dem Werk "Der Kuss" möglicherweise nicht auf den ersten Blick so augenfällig ist, wie bei anderen, thematisch ähnlich gelagerten, Werken Namazis.
Die abstrakte Kunst von Annette Freymuth ist von Eindrücken der Natur und landschaftlichen Impressionen geprägt, transportiert dieses Thema jedoch sehr subtil in einer nahezu gegenstandslosen Malerei, die an Rothkos Meditationsbilder erinnert. Farblich reduziert, mit üppiger Haptik und mittels Epoxidharz erzeugter Tiefeneffekte erschafft sie so einzigartige Acrylwerke, die markant für eine neue Definition abstrakter Darstellung stehen.
Die expressive Arbeitsweise von Ilona Schmidt ist unverkennbar und versöhnt scheinbar den Abstrakten Expressionismus mit dem Neoexpressionismus, so dass ihre Stilrichtung durchaus als Figuratives Actionpainting bezeichnet werden kann.
Ihre Protagonisten stellt sie meist in Gruppen oder solitär als Porträt dar, und offenbart bei aller Abstraktion und Stilisierung ein erstaunliches Maß an Individualität.
Mag das Porträtieren von Tieren auch handwerklich für den Laien anspruchsvoll erscheinen, ist es doch im Ergebnis oft nah am Kitsch, der die dargestellten Wesen letztlich nur zu Dekozwecken missbraucht. Entsprechend eindrucksvoll ist Manuela Rathjes Tiermalerei, die ansprechende Gegenwartskunst offensiv mit der Hinterfragung bestehender Verhältnisse verknüpft.
Vom Schwarzwald zu Schwarz, Rot, Weiß: dies sind unsere Farben des Monats Mai mit der abstrakten Acrylmalerei "I love You I" von Christiane Middendorf. Erfahren Sie hier mehr zu einem emotional aufgeladenen Werk, bei dem die Künstlerin ursprünglich eine ganz andere Intention hatte.
In den Schwarzwald entführen wir Sie mit dem Gemälde des Monats April: "Schwarzwald 2018" ist ein Werk aus der Reihe "Holz vs. Landschaft", für die der Dresdner Künstler Andreas Garbe weltweit bestimmte Szenerien einfängt, die er später in seinem Atelier mit moderner Landschaftsmalerei neu interpretiert.
Atmosphärisch bleibt es auch im März bei dem zum Gemälde des Monats ausgewählten Kunstbild. Stilistisch ähnlich und doch mit einer ganz eigenen Handschrift versehen erkennt man unschwer, dass Raphael König und Julio Fernandez in engem künstlerischen Austausch stehen, was nicht zuletzt durch das gemeinschaftlich genutzte Atelier bedingt wird. Erfahren Sie mehr zur Arbeitsweise sowie zu diesem speziellen Kunstwerk des Künstlers im folgenden Artikel.
Wer die Arbeit von Julio Fernandez im Laufe der Zeit beobachtet hat, wird registriert haben, dass diese seit einigen Jahren einem Wandel unterliegt: weg vom Korsett abstrakter Formen hin zu einer freieren und im Ausdruck stärkeren Malerei, die zum Teil auf ältere Acrylbilder zurückgreift. Ein schönes Beispiel für diese neue Herangehensweise ist das aktuelle Gemälde des Monats, welches wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen.
Mit dem Gemälde des Monats Januar 2020 entführen wir Sie mit Hilfe der Künstlerin Maja Kühne an die atmosphärisch aufgeladene Nordseeküste von St. Peter-Ording. Gekonnt hat die Dresdnerin Landschaft, Licht und Stimmung eingefangen um die Essenz mit einer dichten, dennoch zarten Komposition als fragilen Realismus auf die Leinwand zu bringen.
1 von 3
Trusted Shops Kunden-Rezensionen
5 5
Super Service. Haben bereits mehrere Kunstwerke gekauft und sind mit der Qualität und der gesamten Abwicklung bestens zufrieden. Absolute Weiterempfehlung von uns!!! :-)
04.04.2022, 12:24 Uhr
5 5
Gute Beratung, freundlich und kompetent.
21.03.2022, 21:07 Uhr
5 5
Wie bei allen Bestellungen bisher alles einwandfrei. Von der Bestellung bis zur Lieferung alles top!
19.03.2022, 09:33 Uhr
5 5
Wunderschöne Bilder - immer wieder eine Freude, dort zu stöbern und das ein oder andere Kunstwerk zu kaufen. 5 Sterne Plus!
18.03.2022, 11:28 Uhr
5 5
Schnelle Lieferung, super sicher verpackt!
09.03.2022, 10:37 Uhr