Moderne Kunst

Was sind die grundlegendsten Kunstformen und Kunstarten dieser Kunstepoche?

- Bildhauerei und Malerei existieren gleichberechtigt nebeneinander

- im Shop-Bereich überwiegt die Malerei

- im Privatbereich prävaliert ebenfalls die Malerei

- im öffentlichen Bereich dominiert die Bildhauerei

Diese Kunsttechniken finden Anwendung

Moderne Kunst und Acrylmalerei

 

Schon im Jahr 1934 wurde von BASF die erste wässrigeund gebrauchsfertige Acrylharzdispersion kreiert, für die Haas und Röhm ein Patent unter dem Namen "Plextol" anmeldeten. Die Firma Bocour Artists Volors platzierte im Jahr 1946 ihre Produktreihe "Magna Plastic" erstmals in New York auf dem Markt und produzierte sie bis in die 1990er Jahre.

Die verwendeten Lösungsmittel variierten - je nach Polymerisationsgrad - zu Anfang zwischen Xylol und Toluol, später wurde Testbenzin verwendet, das zugehörige Acryloid hatte die Bezeichnung F-10. Dabei ist das im Acryllack befindliche Bindemittel zuerst milchig weiß und erhält seine endgültige Transparenz erst durch das Trocknen. Aus diesem Grund dunkeln Acrylfarben während des Trockenprozesses minimal nach.


Grundsätzlich ist die Verwendung von Acrylfarbe alternativ oder ergänzend zu Ölfarbe möglich, wobei sich auch mit Acrylfarbe die meisten herkömmlichen Maltechniken realisieren lassen. Allerdings ist die Trockenzeit reiner Acrylfarbe relativ gering, kann jedoch durch bestimmte Malmittel künstlich hinausgezögert werden.

 
Gia Hung: Universales Drama III, für alle Werke des Künstlers hier klicken  

 Acrylfarbe kann sowohl mit einem Pinsel als auch einem Malmesser in Impastotechnik verarbeitet werden und trocknet ohne Risse, und zwar auch dann, wenn sie in dicken Schichten aufgetragen wird. Zudem kann Acrylfarbe mit Wasser verdünnt und lasierend vermalt werden. Durch den Einsatz von Acrylbinder können dünne Lasuren - analog zur Aquarellmalerei - gelegt werden. Dabei bildet die Farbe nach dem Trocknen einen flexiblen Film auf dem Malgrund und ist leicht glänzend.

Im Allgemeinen kann mit Acrylfarben auf allen fettfreien Malgründen wie beispielsweise auf Leinwand, Metall oder Holz gemalt werden. Werden zugleich Ölfarben verwendet, können Acrylfarben als Untermalung dienen.

 

 

 

Koroush Namazi: Getrennte Wege – Acrylmalerei, Spachteltechnik, für alle Werke des Künstlers hier klicken

 

Sollen stark pastose Arbeitsweisen angewendet werden und die Bildgestaltung mithilfe von Gelen und Pasten erfolgen, ist es notwendig feste Bildträger wie zum Beispiel Malplatten zu verwenden.

Sollen Lichteffekte oder Farbtonveränderungen erzielt werden, besteht die Möglichkeit diverse Strukturmitte wie beispielsweise Modellierpaste, Faser-, Metallic- oder Effektgel zu verwenden. Zur Verarbeitung der Strukturpaste beziehungsweise des Strukturgels können verschiedenartige Arbeitsgeräte wie beispielsweise Kamm, Spachtel oder Malmesser benutzt werden. Hierfür wird die Acrylfarbe zuerst auf einem grundierten Malgrund aufgetragen und danach koloriert. Nach der Arbeit lassen sich die Geräte mit Wasser säubern, denn Acrylfarbe wird erst wenn sie getrocknet ist, wasserunlöslich, sodass spezielle Lösungsmittel eingesetzt werden müssen. Anders als Ölfarbe ist das Arbeiten mit Acrylfarbe auf Wasserbasis recht geruchsarm.

 

Moderne Kunst und Ölmalerei

Auch die moderne Kunst hat die Ölmalerei als Königsdisziplin erkoren. Dabei werden im Rahmen der künstlerischen Malerei mit Ölfarben vorrangig Landschafts-, Genre-, Stillleben- und Portraitmalerei betrieben. Nach wie vor unübertroffen sind die Farbbrillanz und die Haltbarkeit von Ölfarben, obschon mit qualitativen Acrylfarben heutzutage nahezu identische Ergebnisse erzielt werden können. Als Bindemittel fungiert - wie der Name zweifelsohne vermuten lässt - Öl, denn es ist einer der Hauptbestandteile von Ölfarbe. Viele Künstler bevorzugen die Ölmalerei wegen der ausgezeichneten maltechnischen Eigenschaften von Ölfarbe. Diesbezüglich unterscheidet sich die moderne Kunst keinesfalls von anderen Kunstepochen. Als Malmittel erden neben Öl auch Harzfirnis (Mastix- oder Dammar-Harzlösung) sowie Balsam-Terpentinöl verwendet. Als Verdünnungsmittel wird in der Regel Terpentin eingesetzt.

 

Bozena Ossowski: Colour Vibration, Öl auf Leinwand, für alle Werke der Künstlerin hier klicken

 

Bezüglich der Ölmalerei bleibt die moderne Kunst der alten Malerregel "fett auf mager" treu. Anders als bei der Acrylmalerei können aufgrund einer fehlerhaften Malweise zum Beispiel durch die Verwendung von zu viel Öl oder einen Malgrund, der stark saugend ist, Risse und Runzeln entstehen. Zudem neigen glatt geschliffene Ölbilder stärker zu Rissbildungen, was fachlich korrekt als Krakelüre bezeichnet wird. Zudem treten bei Ölbildern die älter sind oft sogenannte Alterssprünge auf, die sich ähnlich einem Netz über das gesamte Bild ausdehnen. Auch kommt es mit der Zeit zur Vergilbung von Ölgemälden, deren Stärkegrad je nachdem welche Harze und Öle verwendet wurden, variiert. Dieser Prozess wird ohne Sonneneinstrahlung - beispielsweise während der Lagerung - noch verstärkt, kann jedoch durch neuerliche Lichteinwirkung zumindest zum Teil rückgängig gemacht werden.

Grundsätzlich können Ölgemälde, nachdem sie vollständig, d.h. alle Farbschichten, getrocknet und ausgehärtet sind, mit einem Firnis, welches die Oberfläche des Gemäldes schützt, überzogen werden. Oftmals dauert der Trocken- und Aushärtungsprozess jedoch mehr als ein Jahr.

 

Moderne Kunst und Bildhauerei

Das Wort "Skulptur" hat lateinischen Ursprung und geht auf "sculpere" zurück, was wörtlich übersetzt "schnitzen", "meißeln" oder "bilden" heißt. Dabei steht wird der Terminus "Skulptur" sowohl zur Bezeichnung einer Gattung der Bildhauerei als auch für ein dreidimensionales Kunstwerk verwendet. Eine solche Skulptur zeichnet sich durch ihre Fertigungsweise in einem subtraktiven Verfahren sowie ihr festes Material - genauer durch das Aushöhlen, Abtragen oder Ausstechen dieses Materials - aus. Ebenso wie in allen anderen Kunstepochen unterscheidet auch die moderne Kunst zwischen einer Skulptur und einer Plastik, welche nicht durch das Abtragen, sondern das Hinzufügen von Material, also in einem additiven Verfahren, entsteht.

In der Umgangssprache wird der Terminus "Skulptur" teilweise nicht korrekt auch für dreidimensionale Kunstobjekte anderer Art wie beispielsweise Plastiken benutzt.

 

"

Jo Zipfel, Wege zueinander, für alle Werke des Künstlers hier klicken

 

Welcher Künstler weist die moderne Kunst auf?

Die moderne Kunst kann zu Ihren Vertretern die bekanntesten zeitgenössischen Künstler zählen: neben Gerhard Richter, Paul Klee, Jeff Koonz, Roy Lichtenstein, Neo Rauch, Henri Matisse, Andy Warhol und Jonathan Meese auch Robert Rauschenberg, Anselm Kiefer, Jörg Immendorff, Georg Baselitz und Sigmar Polke.

 

Gerhard Richters abstrakte Arbeiten inspirierten Gia Hung zur Serie Gebrochenes Licht. Hier: Gebrochenes Licht II, für alle Werke des Künstlers hier klicken

 

Diese Kunsttechniken werden verwendet:

Street Art

Die Moderne Kunst beinhaltet auch die sogenannte Street Art, auch als Streetart sowie seltener als Straßenkunst bezeichnet. Street Art zeichnet sich durch die Verwendung unterschiedlicher nichtkommerzieller Formen von Kunst aus, die nicht nur im öffentlichen Raum kreiert werden, sondern - zumindest wenn es nach dem Willen der Künstler geht - auch in diesem verbleiben sollten. Im Allgemeinen zählen zur Street Art im urbanen Raum angebrachte Zeichen der unterschiedlichsten Art, die ohne offizielle Erlaubnis, sozusagen "selbstautorisiert" angebracht wurden. Dabei existieren eine enge und eine weite Auffassung dazu, was als Street Art bezeichnet wird, wobei die jeweils angewendete Definition an die kommerzielle Verwertbarkeit der Street Art geknüpft ist. Bei der Street Art überwiegt - anders als beim Graffiti - in der Regel der Bildteil und nicht das kunstvolle Malen bzw. Schreiben des Namens des Künstlers.

 

Street Art in Los Angeles

 

Collage

Bei der Collage handelt es sich einerseits um eine Technik der bildenden Kunst und andererseits ein durch diese Technik geschaffenes Kunstwerk. Dabei wird ein neues Ganzes durch das Aufkleben verschiedener Elemente auf einen Untergrund kreiert. Aufgrund dieser Arbeitsweise erhielt diese Kunsttechnik auch ihren Namen, nämlich vom französischen Wort "coller" für "kleben". Collagen existieren auch in anderen Kunstbereichen und werden beispielsweise in Musikvideos im Stil von "Yes We Can" oder in Text-Bild-Collagen beispielsweise von Herta Müller oder literarischen Collagen wie von Walter Kempowski verarbeitet.

Für die Gestaltung von Collagen werden zum Beispiel Ausschnitte aus Zeitungen, Fotografien, farbige Papierstücke oder Bänder verwendet, die auf Leinwand geleimt oder einen festen Untergrund geklebt werden. Die im Kubismus entstandenen Collagen werden als Papier collé bezeichnet. Daneben sind die Diacollage, welche entweder teilweise oder ganz aus Fotografien, Teilen von Fotografien oder Diamaterial besteht, und die Fotocollage bekannte Collagenarten. Zudem gibt es die sogenannte Décollage, zu deren Herstellung Teile von Oberflächen abgerissen werden - wie zum Beispiel bei Plakatabrissen - damit die Schichten, die darunter liegen, sichtbar gemacht werden.

 

Koroush Namazi: Präsentation, Acrylmalerei, Collage, für alle Werke des Künstlers hier klicken

 

In welchen Museen wird moderne Kunst ausgestellt?

Die Pinakothek der Moderne

Den Namen "Pinakothek der Moderne" erhielt das sich im Münchner Stadtbezirk 3 in der Maxvorstadt befindende Museum vom griechischen Termini "pinax" was so viel wie "Platte", "Brett" beziehungsweise "(Schreib-)Tafel" bedeutet. In die Pinakothek der Moderne sind vier voneinander losgelöste Museen integriert, die verschiedene Kunstbereiche in einer beispiellosen Konstellation abdecken.

Die Sammlung "Moderne Kunst" deckt dabei Werke aus der Gegenwartskunst sowie der klassischen Moderne ab, wobei alle Kunstrichtungen mit ihren Protagonisten der Epoche der modernen Kunst vertreten sind: Neben dem Kubismus, dem Expressionismus und den Fauvismus werden auch Kunstwerke der Neuen Sachlichkeit, des Surrealismus, des Bauhaus sowie der Minimal Art,des Pop Art und des Abstrakten Expressionismus ausgestellt.

 

Pinakothek der Moderne

 

Musée national d'art moderne

Das weltbekannte Musée national d'art moderne (kurz: MNAM) befindet sich in Paris in Frankreich und es handelt sich um ein staatliches Museum. Das MNAM wurde am 9. Juni im Jahr 1947 im Palais de Tokyo eröffnet. Später zog das MNAM - auf Wunsch des ehemaligen französischen Präsidenten Georges Pompidou - in das heutige Gebäude um. Dementsprechend befindet sich das Museum seit 1974 im Kunst- und Kulturzentrum Georges Pompidou.

Das MNAM beherbergt die qualitativhochwertigsten und weltweit größten Sammlungen moderner Kunstwerke. Dabei umfasst der Fundus mehr als 40.000 Kunstwerke, von welchen circa 900 in stets wechselnden Ausstellungen gezeigt werden. Viele der weiteren Kunstwerke werden an andere Museen wie beispielsweise den Louvre ausgeliehen. Die breite Palette der Exponate reicht von Gemälden über Plastiken und Skulpturen bis hin zu industriellen Kreationen, Architektur und Design sowie Filmkunst und Videoinstallationen.

 

Museum of Modern Art

Eines der bekanntesten Museen, das moderne Kunst ausstellt, ist das Museum of Modern Art (kurz MOMA) in New York. Das Museum wurde von Abby Aldrich Rockefeller, Mary Quinn Sullivan und Lillie P. Bliss gegründet, die in den USA Ende der 1929er Jahre mit einem Museum für moderne Kunst die bestehende Lücke neben den zahlreichen kunsthistorisch orientierten Museen in den USA schließen wollten. Eröffnet wurde das Museum am 7. November des Jahres 1929 unter der Leitung von Alfred Barr, dem Gründungsdirektor des MOMA.

Das kunstbegeisterte Publikum besuchte das MOMA zahlreich, sodass es in den folgenden zehn Jahren drei Mal umziehen musste, um ausreichend Ausstellungsfläche aufweisen zu können. Im Jahr 1939 zog das MOMA in das minimalistische Gebäude in Midtown Manhattan, das noch heute der Standort des Museums ist. Die Architekten des ersten modernen Museumsbaus weltweit waren Philip Goodwin und Edward Durell.

 

Museum of Modern Art New York

 

Noch der Gründungsdirektor Barrs unterteilte das Museum in verschieden Bereiche, die verschiedene Kunstgattungen beherbergen. Diese Konzeption Barrs wurde beibehalten und sogar noch gestärkt. Während das MOMA zu Beginn lediglich acht Drucke und eine Zeichnung enthielt, erhöhte sich die Zahl der Werke schnell auf über 150.000. In den 1950er und den 1960er Jahren wurde das Gebäude unter der Regie des Architekten Philip Johnson vergrößert und im Jahr 1984 erfolgte unter der Leitung von Cesar Pelli eine Renovierung, die mit einer Verdoppelung der Ausstellungsfläche einherging. Ein erneuter Umbau erfolgte zwischen 2002 und 2004, wobei das MOMA für 860 Millionen Dollar nach den Plänen des Architekten Yoshio Taniguchi erweitert wurde. Die Wiedereröffnung von schließlich am 20. November des Jahres 2004 statt und der aktuelle Leiter des MOMA ist Glenn D. Lowry.

Die Kunstsammlung des MOMA zählt zu den bedeutendsten ihrer Art auf der ganzen Welt und entstand vorrangig nach 1945 durch Zukäufe, Vermächtnisse und Stiftungen.

 

Berühmte Zitate zur Epoche der modernen Kunst

Ad Reinhardt einer der Vorläufer des Minimalismus sagt über Kunst:

"Die Kunst läßt sich korrigieren, das Publikum leider nicht."

"Kunst ist Kunst, und alles andere ist alles andere.

Piet Mondrian ein Maler der klassischen Modernen aus den Niederlanden beschreibt die moderne Kunst folgendermaßen:

"Der wirklich moderne Künstler ist sich der Abstraktion als eines Gefühls von Schönheit bewußt."

Bildnachweise, sofern Urheberrechte nicht bei EventART – Die Kunstmacher:

Foto Museum of modern art: Tony Fischer, „Exterior Reflection, MOMA, New York City“, CC-Lizenz (BY 2.0)

Some rights reserved

Foto Pinakothek der Moderne: ghost328jet, „Pinakothek der Moderne“, CC-Lizenz (BY 2.0)

Some rights reserved

Foto Street Art: Stefan Kloo, „Sep2011 (662)“, CC-Lizenz (BY 2.0)

Some rights reserved

Alle oben genannten Bilder stammen aus der Bilddatenbank www.piqs.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuletzt angesehen